CO2-Emissions-
berechnung

Immobilien nachhaltig vermieten –
mit zuverlässigen Emissionsdaten.

Die realistische Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden wird immer mehr zur dringlichen Aufgabe. Das lösen Sie mit der CO2-Emissionsberechnung.

 

EU-Taxonomie und CO2-Besteuerung

Seit 2020 ist die EU-Taxonomie der CO2-Besteuerung etabliert. Ab 2023 verschärft der deutsche Gesetzgeber durch das Gesetz zur Aufteilung der CO2-Kosten CO2-Kosten (CO2KostAufG) den Handlungsdruck für Immobilieninhaber zusätzlich. Sie zahlen nun für die Emissionen ihrer Mieterinnen und Mieter mit. Verlässliche Emissionsdaten sind also bares Geld wert.

Nicht nachhaltige Immobilien stranden in der Unvermietbarkeit

Weniger nachhaltige Formen der Energieerzeugung werden durch steigende Steuerbelastung in den nächsten Jahren schrittweise schlechter gestellt. Veraltete Immobilien verteuern sich durch die absehbar steigende CO2-Steuerbelastung für fossile Energieträger.

In der Folge suchen Mieterinnen und Mieter nach Alternativen oder Vermieter können Immobilien nicht mehr wirtschaftlich Instandhalten.

Der Zeitpunkt, wenn Immobilien wirtschaftlich nicht-vermietbar werden, wird als „year stranded“ bezeichnet. Um das zu vermeiden, sind realistische Emissionsdaten als Planungsgrundlage unverzichtbar.

CO2-Kalkulator und ESG-Bewertungen

Für eine einfache Berechnung steht Ihnen der CO2-Kalkulator zur Verfügung. Für beide Parteien im Mietverhältnis lässt sich damit anhand einfacher Basisdaten die CO2 Steuerlast aufteilen.

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie uns an: Wir sind gerne persönlich für Sie da.

Tel.: 0800 9933366
info@verbrauch.digital

Ebenfalls Teil unseres Angebotes

verbrauch-digital

verbrauch.digital GmbH
0800 99 333 66 | info@verbrauch.digital

Impressum   Datenschutz